Partnernetzwerke

Durch regelmäßigen Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen den Netzwerken sollen deutschlandweit die Kräfte gebündelt und Empfehlungen harmonisiert werden. Ein besonderes Problem für alle Netzwerke ist das Fehlen einheitlicher Regelungen der Kostenübernahme von Screening- und Sanierungsmaßnahmen bei Personen, die mit MRSA besiedelt, aber nicht daran erkrankt sind. Dies behindert die Erkennung und Sanierung und erhöht somit die Übertragungswahrscheinlichkeit auf andere Personen sowie das Infektionsrisiko dieser und anderer Personen im Falle z.B. eines operativen Eingriffs.

Leider ist das Bewusstsein für Prävention in der medizinischen Versorgung in vielen Institutionen und Einrichtungen aber auch auf politischer Ebene teilweise noch unterentwickelt. Neben den positiven gesundheitlichen Effekten ist Prävention auch aus ökonomischer Sicht sinnvoll, und zwar nicht nur für Kliniken und andere Gesundheitseinrichtungen, sondern auch für die Krankenkassen.

Diese Botschaft zu vermitteln und der Prävention einen größeren gesellschaftlichen Stellenwert zu verschaffen, ist eines der Hauptanliegen der Netzwerkarbeit. Eine Zusammenarbeit der Netzwerke bietet bessere Möglichkeiten, Öffentlichkeit und Politik in koordinierter Weise über die Notwendigkeit sinnvoller präventiver Maßnahmen aufzuklären und mit Krankenkassen sowie Kassenärztlichen Vereinigungen ins Gespräch zu kommen.

Das mre-netz regio rhein-ahr pflegt intensive Kontakte mit bereits bestehenden bzw. neu gegründeten regionalen Netzwerken, insbesondere dem MRE-Netzwerk Nordwest, dem EUREGIO MRSA-net Twente/Münsterland sowie dem EurSafety health-net EMR. Mittlerweile gibt es über 150 registrierte regionale MRE-Netzwerke in Deutschland (Stand 03/2011).

Links zu anderen Netzwerken:

MRE-Netzwerk Nordwest
http://www.mre-net.org

euPrevent EMR
http://www.euprevent.com

Euregio MRSA-net
http://www.mrsa-net.org/indexDE1.html

EURSAFETY-HEALTH-NET
http://www.eursafety.eu

MRE-Netz Rhein-Main
http://www.mre-rhein-main.de

Landesarbeitsgemeinschaft Resistente Erreger
http://www.lgl.bayern.de/gesundheit/hygiene/lare/index.htm