MRSA (Methicillinresistenter Staphylococcus aureus)

Staphylococcus aureus verursacht weltweit die meisten im Krankenhaus erworbenen Infektionen. Besonders kritisch sind dabei Infektionen durch sog. Methicillinresistente Staphylococcus aureus-Stämme (MRSA), für die es nur noch wenige Möglichkeiten der Antibiotikatherapie gibt. Die Sterblichkeit durch schwere MRSA-Infektionen (z. B. Blutvergiftung) ist im Vergleich zu Staphylococcus aureus-Stämmen, die keine Methicillinresistenz aufweisen, deutlich erhöht. In Deutschland wurde in den letzten zwei Jahrzehnten ein Anstieg der MRSA-Rate (bezogen auf alle untersuchten Staphylococcus aureus-Stämme) von 2% auf über 20% beobachtet. Eine MRSA-Infektion führt neben dem damit verbundenen Leid zu durchschnittlichen Mehrkosten von ca. 10 000 Euro pro Fall.

Die Entstehung und Ausbreitung von multiresistenten Erregern wie MRSA beruht vor allem auf

Auf den folgenden Seiten finden Sie nähere Informationen zu MRSA, weitergehende Fragen werden auch auf der FAQ-Seite beantwortet.

 

Weiterführende Literatur über MRSA :

Epidemiologisches Bulletin, Auftreten und Verbreitung von MRSA in Deutschland 2008, 17/2009

http://edoc.rki.de/documents/rki_fv/regRrTLdS9N8s/PDF/26c2NpwAQdTAA.pdf

Chaberny, Gastmeier et al. Antibiotikaresistenz: Präventionsmaßnahmen deutscher Krankenhäuser bei MRSA, Deutsches Ärzteblatt, Jg. 107, Heft 37, Sept. 2010

http://www.aerzteblatt.de/pdf.asp?id=78333

Köck, Friedrich, van Gemert-Pijnen JE et al.Methicillin-resistant Staphylococcus aureus (MRSA): burden of disease and control challenges in Europe, Eurosurveillance, review article, 10/10

http://www.eurosurveillance.org/ViewArticle.aspx?ArticleId=19688

Beschluss der 79. Gesundheitsministerkonferenz der Länder vom 30.06.2006, Dessau TOP 10.1, Methicillin-resistente Staphylococcos-aureus (MRSA)

http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Krankenhaushygiene/Erreger_ausgewaehlt/MRSA/MRSA_GMK.pdf?__blob=publicationFile

Friedrich AW, Daniels-Haardt I, van Gemert-Pijnen JEWC et al. Ein regionales Netzwerk zur Prävention und Kontrolle von Infektionen durch MRSA: EUREGIO MRSA-net Twente/Münsterland. Epid Bull 2007, 33; 307 – 311.

http://www.gpk.de/downloadp/STIKO_2007_Bulletin33_070817_regionales_Netzwerk_zur-Praevention_und_Kontrolle.pdf

Weitere Literatur siehe Homepage des RKI