mre-netz regio rhein-ahr
Universität Bonn Universitätsklinikum Bonn

Für Kinder und Gemeinschaftseinrichtungen

Auch Kinder sind gelegentlich mit MRE (multiresistente Erreger) besiedelt. Am häufigsten und bekanntesten ist die Besiedlung mit MRSA im Nase-Rachenraum (MRSA, multiresistenter Staphylococcus aureus, nachgewiesen, aber ohne Krankheitssymptome). Diese Besiedlung wird meist als Nebenbefund nach Antibiotikaeinnahme oder bei Krankenhausaufenthalten festgestellt und verliert sich nach einigen Monaten wieder. Es gibt aber auch langfristige, chronische oder behandlungsbedürftige Situationen.

Für Eltern und Betreuer stellt sich oft die Frage, welche Hygienemaßnahmen wir befolgen und wen wir über die MRE-Besiedlung und Hygienemaßnahmen in Kenntnis setzen. Denn beim Umgang mit MRE bei Kindern ist die gute Zusammenarbeit zwischen Eltern, Betreuern, behandelnden Ärzten und ggf. Einrichtungsleitern oder Hygienebeauftragten von Gemeinschaftseinrichtungen besonders hilfreich. Eine sogenannte Informationspflicht zu der Diagnose "MRE-Besiedlung" besteht nur zwischen Einrichtungen des Gesundheitswesens, wie z.B. zwischen Arztpraxen, Krankenhäusern und dem Krankentransport. Die Informationsweitergabe an Kita oder Schule ist eine Entscheidung der Eltern, und aufseiten des Personals besteht Schweigepflicht gegenüber dritten.

Hygienemaßnahmen

Folgende Informationsmaterialien des mre-netz regio rhein-ahr wurden erstellt, um Eltern und Betreuern beim Umgang mit Kindern mit MRE zuhause und in Gemeinschaftseinrichtungen wie KiTa, Schule und Frühförderung zu helfen:

Zielführend ist oft die Auswahl von einer oder wenigen effektiven Hygienemaßnahmen, die von allen Mitgliedern im Haushalt, in einer Kindergruppe oder Schulklasse eingeübt werden. Zum Beispiel kann eine Hygieneregel zum Händewaschen oder zur Hustenetikette genutzt werden, eine Gruppe anders eingeteilt werden oder eine Aktivität ins Freie verlegt werden. So können die Schutzziele der von MRE betroffenen Kinder und aller anderen Kinder und ggf. von Mitarbeitern berücksichtigt werden.

Zusätzlich werden folgende Informationen aus dem Internet empfohlen: